Interkulturelle Mediation (80h)

Ein Aufbauprogramm von zweimal einer Woche (Mittwoch Nachmittag bis Sonntag Nachmittag) an nah beieinander liegenden Terminen für  zertifizierte Mediator*Innen.

 

Die Spezialisierung  bietet  interessante und produktive Einblicke in Interkulturelle Mediation nach dem Perspektiven-Modell der Schule.


Inhalt

Vielfalt, Verschiedenheit, Differenz sind auch in Deutschland zum Normalfall, doch nicht für jeden zum Ideal geworden. Das Gegenüber in seinen individuellen Bedürfnissen zu sehen und anzuerkennen wird schwieriger, wenn dieses lebensweltlich, kollektiv und sprachlich anders gebunden ist. Immer gilt: In Vielfalts- und Diversitätskontexten steigt die Wahrscheinlichkeit der Intransparenz in kommunikativen Vorgängen.

 

Nun ist Mediation per se ein Verfahren, noch so bedeutende Unterschiede produktiv zu machen, auch wenn es seine Grenzen hat. Bewährt hat sich in ein Praxistool, das einen neuen Umgang mit Vielfalt ermöglicht. 

 

Der Aufbaukurs will praxisorientierte Antworten zum Thema Interkulturelle Mediation geben, und Handlungsoptionen, Beispiele und Reflexionshilfen für die Mediationsarbeit bieten.

 

Das Zentrum dieser Spezialisierung bildet ein durch Forschung und Erfahrung fundiertes Modell für die Arbeit Interkultureller Mediatorinnen und Mediatoren.

Lernziele

  • Kultur als Sehweise konzeptualisieren und auf verschiedene Ebenen der Konfliktarbeit anwenden
  • Zugänge zu interkultureller Mediation in Deutschland kennenlernen
  • Konfliktvermittlungsverfahren in islamischen Ländern kennenlernen
  • Das Perspektiven-Modell Interkultureller Mediation kennenlernen
  • Erlernen und Einüben einzelner Perspektiven für die Mediationsarbeit:
    • Vertiefung Perspektive 1: Handlungsorientierungen und Habitus; explizites und impliztes Wissen
    • Vertiefung Perspektive 2: Kommunikative Stile und Umgang mit Mehrsprachigkeit
    • Vertiefung Perspektive 3: Kulturelle Konstruktionen, Stereotypen, Antisubjekte
    • Vertiefung Perspektive 4: Effekte Minderheiten-Mehrheiten Diskurse und Machtungleichgewichte durch Ethnizität
  • Schlussfolgerungen für die eigene Praxis als Mediator*In ziehen

Ort & Termin(e)

Der Workshop findet 2 x Mittwoch Nachmittag bis Sonntag Nachmittag in Berlin statt.

2018 bieten wir Ihnen folgende zwei zusammenhängende Termine an:

 

  • Modul 1: 31.10.-4.11.2018
  • Modul 2: 12.12.-16.12.2018

Teilnahmegebühr inkl. Unterlagen

Kosten pro Teilnehmer*In:

 

1120,- € für Privatzahler

1600,- € für institutionell finanzierte Teilnehmerbeiträge

Anmeldung für einen Fortbildungstermin

Nutzen Sie bitte für Ihre Anmeldung das Nachricht-Formular. Geben Sie den Fortbildungstitel sowie Ihren Terminwunsch an. Wir melden uns gern bei Ihnen und senden Ihnen per E-Mail die Anmeldebestätigung.

Nutzen Sie bitte für Ihre Anmeldung das Nachricht-Formular. Geben Sie den Fortbildungstitel sowie Ihren Terminwunsch an. Wir melden uns gern bei Ihnen und senden Ihnen per E-Mail die Anmeldebestätigung.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern: mail@schule-interkultureller-mediatoren.com